Heizöl bestellen

Spätestens wenn die Heizung ihren Dienst aufgrund Heizölmangel versagt, ist es wieder soweit.
Man muss wieder viele Liter Heizöl bestellen. Wer beim Heizöl bestellen die kleinen Tricks kennt, kann sich dabei viel Geld sparen.

Wer sich ringsum mit den Nachbarn gut versteht und mit diesen abspricht, kann bei einem Heizöl-Lieferanten eine Sammelbestellung aufgeben. So kann der Lieferant mit einer großen Menge Heizöl kalkulieren, wodurch der Preis pro Liter Heizöl um einiges billiger wird. Natürlich erhält jeder der Mitbesteller seine eigene Rechnung und hat diese auch zu zahlen.

Wenn das Heizöl bestellen nur für die eigene Heizanlage erfolgen soll, kann durch telefonisches Erfragen der Preise bei verschiedenen Anbietern der günstigste Lieferant herausgesucht werden. So lassen sich ebenfalls Kosten beim Heizöl bestellen einsparen.

Ist der Heizöltank groß genug und man ist nicht darauf angewiesen, sofort Heizöl zu bestellen, so kann durch das tägliche Beobachten von verschiedenen Internetportalen einen Zeitpunkt abwarten, zu welchem die Preise sehr niedrig sind. Gibt man in den gängigen Suchmaschinen Suchworte wie Heizölpreis oder Heizölrechner ein, erscheinen viele Anbieter, welche beispielsweise eine Preiskurve auf Ihrer Homepage anzeigen. Aus diesen Kurven kann man den Preisverlauf des ganzen Jahres sowie den aktuellen Preis ersehen. Beobachtet man diese Kurven, so merkt man schnell, wann ein günstiger Zeitpunkt für eine Großbestellung gekommen ist.

Mit den angebotenen Rechnern zum Heizöl bestellen kann die gewünschte Menge angegeben werden und die Postleitzahl des Abgabeortes. In Sekunden erhält man den aktuellen Preis sowie die Kosten für diese Bestellung. Ist der Preis für den Käufer angenehm, kann er in diesem Portal dann auch gleich eine Heizöl-Bestellung aufgeben.